+49 (30) 467086-20 service@microtool.de
Produkte » objectiF RM » Auswertungen » Sichten anlegen

Sichten anlegen

Anders als Abfragen verwenden Sichten vordefinierte Auswertungstypen, die im wesentlichen die Anzeige der Daten definieren. Je nach Sichtentyp können Sie verschiedene Inhalt anzeigen und sie zu jedem Zeitpunkt anpassen. objectiF RM bietet folgende Sichtentypen an:

  • Verzeichnisse mit Dateien (zeigt hierarchisch Verzeichnisse und Dateien)
  • Anforderungen mit Revisionen (zeigt hierarchisch Anforderungen und ihre Historieneinträge)
  • Backlogsichten (zeigt Anforderungen, Anwendungsfälle)
Neue Sicht anlegen
  1. Öffnen Sie das Fenster Produkte über das Auge mit dem Befehl Produkte anzeigen.
  1. Bestimmen Sie ein Package und wählen den Kontextmenübefehl Weitere anlegen/ Sicht.
  2. Wählen Sie unter Typ eine Sicht aus und tragen Sie ggf. unter Name einen anderen Namen ein.
  3. Unter Kontext-Element wählen Sie das Projekt oder ein Package aus.

Unter Definition der Sicht bestimmen Sie, welche Eigenschaften Sie anzeigen möchten.

  1. Klicken Sie dazu – links – auf die jeweilige Entität, um deren Eigenschaften …
  1. …rechts – über die Plus-Schaltfläche auszuwählen.

Das Feld Spaltenname können Sie überschreiben. Standardmäßig wird dort der Name der Eigenschaft eingetragen.

  1. Klicken Sie OK, um die Sicht anzulegen.
Kontextelement

Über das Kontextelement bestimmen Sie, welches Package etc. in der Sicht ausgewertet werden soll.

Für Sichten vom Typ Domain Backlog geben Sie in der Registerkarte Kontext-Elemente ein Backlog – also ein Package mit Anforderungen – an.

Für Sichten vom Typ Backlog mit Anforderungen geben Sie in der Registerkarte Kontext-Elemente links unter Backlogs – ein Quellpackage und rechts unter Ziel-Backlogs das Package an, in das die Anforderungen verschoben werden sollen.

Diese Sichten können Sie verwenden, um Anforderungen von einem Package (z.B. Anforderungsdefinition) in ein anderes Package (z.B. Release Backlog) zu verschieben bzw. zu referenzieren.

Option Hierarchisch

Über die Option Hierarchisch geben Sie an, dass auch in den untergeordneten Packages nach Anforderungen gesucht und diese in der Sicht angezeigt werden sollen.

Filter

In der Registerkarte können Sie einen oder mehrere Filter definieren. Klicken Sie dazu auf die Plus-Schaltfläche. Der Filterausdruck setzt sich zusammen aus:

Navigationspfad wählen 

Abhängig davon was Sie auf der linken Seite markiert haben, erhalten Sie zu diesem Typ alle verfügbaren Kategorieeigenschaften, die Sie per Klick auswählen können.

Eigenschaft wählen

Abhängig davon, welche Kategorie Sie ausgewählt haben, erhalten Sie alle verfügbaren Eigenschaften, die Sie per Klick auswählen können.

Operator wählen

Wählen Sie per Klick einen Operator aus.

LIKE überprüft den Wert auf Übereinstimmungen und zeigt die  Daten an, die den Wert enthalten
NOT LIKE überprüft den Wert und zeigt die Daten an, die den Wert nicht enthalten
= zeigt die Daten an, die mit dem Wert identisch sind
!= zeigt die Daten an, die dem angegeben Wert nicht entsprechen
< zeigt die Daten an, deren Wert kleiner ist
> zeigt die Daten an, deren Wert größer ist
<= zeigt die Daten an, deren Wert kleiner oder gleich ist
>= zeigt die Daten an, deren Wert größer oder gleich ist

 

Vergleichswert wählen

Hier tragen Sie den Wert ein. Werte können Sie nicht aus einer Liste auswählen. Sie müssen die Werte kennen und in das Feld eintragen.

Beispiele
Domain Backlog

Ermittelte Anforderungen und Anwendungsfälle werden zentral in einem Domänen-Backlog gesammelt und von dort aus weiter verteilt. Es ist die „Ausgangssicht“ für die Release-Planung.

Backlog mit Anforderungen

Über Backlog-Sichten können Sie schnell und übersichtlich Anforderungen priorisieren, bearbeiten und für die weitere Entwicklung in Release-Backlogs weiter verteilen.

Anforderungen mit Revisionen

In dieser Sicht sehen Sie die Revisionen, die zu den einzelnen Anforderungen erstellt wurden.

Verzeichnisse mit Dateien

In dieser Sicht sehen, welche Dateien in den Verzeichnissen abgelegt sind.