+49 (30) 467086-20 service@microtool.de
Produkte » objectiF RPM » Requirements Engineering » Diagramme » Das Zustandsdiagramm » Bedingungen definieren

Bedingungen definieren

Eine Bedingung überprüft eine bestimmte Voraussetzung für einen Zustandsübergang. Erst wenn die Bedingung erfüllt ist, wird ein Zustandsübergang ausgelöst.

Bedingungen für Aktivitäten und andere Elemente

Folgende Bedingungen stehen Ihnen für Aktivitäten, Artefakte und Projektelemente zur Verfügung:

Auf Verzögerung prüfen

Diese Bedingung können Sie für Aktivitäten, als auch für andere Elemente nutzen. Wenn Sie die Bedingung für Aktivitäten einstellen, wird überprüft, ob das End- bzw. Startdatum der Aktivität sich noch im Plan befindet oder bereits überschritten ist.

Beispiel: Die Aktivität muss eine Verzögerung ‘<‘ ‘2‘ ‘Tage‘ besitzen.

Operation Wählen Sie einen Vergleichsoperator aus.

0 Tragen Sie eine Zahl ein.

DelayUnit Wählen Sie hier eine Einheit aus. Angeboten wird Ihnen Tage und %.

Die Bedingung ist für Artefakte und Projektelemente erst ab der Version 6.4 verfügbar. Möchten Sie die Bedingung für andere Elemente, bspw. für Anforderungen oder Artefakte verwenden, benötigen Sie eine benutzerdefinierte Eigenschaft vom Typ Datum oder DatumZeit. Legen Sie die Eigenschaft auf den Stereotypen an, für den die Bedingung gelten soll. 

Beispiel: Element ‘Anforderung‘ ‘faelligkeit‘ muss eine Verzögerung ‘=‘ ‘1‘ ‘Kalendertag(e)‘ besitzen.

ContextEntity Sofern der Zustandsautomat für mehrere Stereotypen gilt, wählen Sie ein Element aus der Liste aus. Ansonsten wird das Element für den der Zustandsautomat erstellt ist.

Property  Wählen Sie eine Eigenschaft vom Typ Datum oder DatumZeit aus.

Operation Wählen Sie einen Vergleichsoperator aus.

0 Tragen Sie eine Zahl ein.

DayUnit Wählen Sie hier eine Einheit aus. Angeboten wird Ihnen Kalendertag(e) und Arbeitstag(e).

Eigenschaftsprüfung (Ab Version 5.1)

Es wird überprüft, ob die eingestellte Eigenschaft erfüllt ist.

Beispiel: Element ‘Anforderung‘ ‘Name‘ ‘startet mit‘ ‘BUG gilt.

ContextEntity Wählen Sie den Elementtypen aus, für den die Bedingungen gelten soll. Das was hier angeboten wird, richtet sich danach, was im Zustandsautomaten in der Registerkarte Stereotypen zugewiesen ist.

Property Wählen Sie eine Eigenschaft aus, die überprüft werden soll. Abhängig davon, welchen Elementtypen Sie gewählt haben, werden hier die möglichen Eigenschaften angezeigt.

Operation Wurde eine Eigenschaft gewählt, wird ein dem Datentyp entsprechender Operator gesetzt, der per Klick geändert werden kann.

Vergleichswert eingeben Tragen Sie einen Wert ein.

Prüfung auf Endzustand

Das Element kann erst in den Zustand wechseln, wenn Elemente, die mit dem Element in Beziehung stehen sich in einem Endzustand befinden.

Beispiel: Es müssen sich ‚alle‚ Elemente, die zum Element ‘Anforderung‘ die Beziehung Teilanforderungen(Enthält-Beziehung).Teilanforderungen‘ haben, in einem Endzustand befinden.

ElementCount Wählen Sie aus, ob sich die Prüfung auf alle zugeordneten Elemente beziehen soll oder ob mindestens ein Element die Bedingung erfüllen muss.

ContextEntity Wählen Sie das (Quell-) Element aus, das mit den anderen Elementen über eine Beziehung  verknüpft ist.

NavigationPath Wählen Sie die Beziehung aus.

Prüfung auf Gruppenzugehörigkeit des Projektmitarbeiters

Es wird überprüft, ob derjenige der den Zustandswechsel auslöst einer bestimmten Projektgruppe zugeordnet ist. Damit kann sichergestellt werden, dass nur Mitarbeiter einer bestimmten Gruppe einen Zustandswechsel durchführen.

BeispielDer aktuelle Benutzer ‘gehört‘ der Projektgruppe ‘Projektmanageran.

Membership Wählen Sie aus, ob der Benutzer der Projektgruppe angehören muss oder nicht.

ProjectGroup Wählen Sie eine Projektgruppe aus. Projektgruppen, die hier angeboten werden, legen Sie in der Sicht Projektmitarbeiter verwalten an.

Prüfung auf Projektmitarbeiter

Es wird überprüft, ob derjenige der den Zustandswechsel auslöst, der Aktivität bzw. dem Element bspw. auch als Bearbeiter zugeordnet ist. Damit kann sichergestellt werden, dass nur zugeordnete Mitarbeiter einen Zustandswechsel durchführen.

Beispiel: Mitarbeiter einer Aktivität.Projektmitarbeiter‘ ist der aktuelle Projektmitarbeiter.

NavigationPath Wählen Sie die Beziehung zu einem Projektmitarbeiter aus.

Zustandsprüfung

Das Element kann erst in den Zustand wechseln, wenn alle Elemente oder mindestens eins davon, die mit dem Element in Beziehung stehen, sich in einem definierten Zustand befinden.

Beispiel: Es müssen sich ‘alle‘ Elemente, die zum Element ‘Anforderung‘ die Beziehung ‘Teilanforderungen(Enthält-Beziehung).Teilanforderung‘ haben, ‘in‘ Zustand ‘realisiert‘ befinden.

ElementCount Wählen Sie aus, ob sich die Prüfung auf alle zugeordneten Elemente beziehen soll oder ob mindestens ein Element die Bedingung erfüllen muss.

ContextEntity Wählen Sie das (Quell-) Element aus, das mit den anderen Elementen über eine Beziehung verknüpft ist.

NavigationPath Wählen Sie die Beziehung aus.

Operation Hier können Sie wählen, ob der folgende Zustand erfüllt sein muss oder nicht.

State Wählen Sie einen oder mehrere Zustände aus. Es werden die Zustände angeboten, die im dazugehörenden Zustandsautomaten modelliert sind.

Bedingungen für Aktivitäten

Folgende Bedingungen stehen Ihnen nur für Aktivitäten zur Verfügung:

Zustand der Ausgaben prüfen

Die Aktivität kann erst in den Zustand wechseln, wenn sich alle zugeordneten Ausgaben oder mindestens eine davon im angegebenen Zustand befinden.

Beispiel: Es müssen sich ‘alle‘ Ausgabe(n), ‘imZustand ‘akzeptiert‘  befinden.

ElementCount Wählen Sie aus, ob sich die Prüfung auf alle zugeordneten Ausgaben einer Aktivität beziehen soll oder ob mindestens ein Element die Bedingung erfüllen muss.

Operation Hier können Sie wählen, ob sich die Ausgaben im folgenden Zustand befinden muss oder nicht.

State Wählen Sie einen Zustand aus. Es werden die Zustände angeboten, die im dazugehörenden Zustandsautomaten …für Aktivitätseingang/ausgang modelliert sind.

Zustand der Eingaben prüfen

Die Aktivität kann erst in den Zustand wechseln, wenn sich alle zugeordneten Eingaben oder mindestens eine davon im angegebenen Zustand befinden.

Beispiel: Es müssen sich ‘alle‘ Eingabe(n), ‘imZustand ‘akzeptiert‘ befinden.

ElementCount Wählen Sie aus, ob sich die Prüfung auf alle zugeordneten Eingaben einer Aktivität beziehen soll oder ob mindestens ein Element die Bedingung erfüllen muss.

Operation Hier können Sie wählen, ob sich die Eingaben im folgenden Zustand befinden muss oder nicht.

State Wählen Sie einen Zustand aus. Es werden die Zustände angeboten, die im dazugehörenden Zustandsautomaten …für Aktivitätseingang/ausgang modelliert sind.

Bedingungen für Anforderungen und Anwendungsfälle

Folgende Bedingungen stehen Ihnen nur für Anforderungen und Anwendungsfälle zur Verfügung:

Prüfen, ob die Anforderung|Anwendungsfall in einer Aktivität eingeplant wurde (ab Version 6.0)

Beim Zustandswechsel wird überprüft, ob sich die Anforderung in einem Backlog befindet oder nicht.

Beispiel: Die Anforderung wurde nicht‘ in einer Aktivität eingeplant.

Wählen Sie hier aus, ob die Anforderung einer Aktivität zugeordnet sein muss oder nicht.

Prüfen, ob die Anforderung|Anwendungsfall in ein Backlog übernommen wurde

Beim Zustandswechsel wird überprüft, ob die Anforderung|der Anwendungsfall oder eine Referenz davon in einem Backlog vorhanden ist oder nicht.

Beispiel: Die Anforderung oder die Referenz ‘befindet sich‘ in einem Backlog.

Wählen Sie hier aus, ob sich das Element in einem Backlog befinden muss oder nicht.