+49 (30) 467086-20 service@microtool.de
Produkte » objectiF RM » Requirements Engineering » Diagramme » Das Klassendiagramm

Das Klassendiagramm

In Klassendiagrammen modellieren Sie Klassen, Schnittstellen und ihre Beziehungen. Das Diagramm zeigt die Botschaftswege zwischen den Klassen in Form von Aggregationen und Assoziationen und die Vererbung von Eigenschaften und Verhalten zwischen Klassen in Form von Generalisierungen.

Im Diagramm können Klassen dargestellt und angelegt werden. Darüber hinaus können Anforderungen im Diagramm dargestellt werden.

Das Anlegen neuer Klassen erfolgt immer nach dem gleichen Prinzip: Klicken Sie auf die Schaltfläche und dann in das Diagramm. Es öffnet sich ein Anlegedialog und sobald der Dialog bestätigt wird, wird das Element im Diagramm dargestellt. Alle Elemente, die in einem Diagramm angelegt werden, landen automatisch in dem Package, wo sich auch das Diagramm befindet.

Das Diagramm öffnet sich:

  • mit einem Doppelklick auf das Klassendiagramm 
  • über den Kontextmenübefehl Öffnen

Das Diagramm

Die wichtigsten Bearbeitungsfunktionen
  Elemente übernehmen Öffnet einen Auswahldialog, über den Sie Klassen, Klassentypen und Anforderungen direkt ins Diagramm übernehmen können.
  Klasse anlegen Dient zum Anlegen neuer Klassen. Eine Klasse beschreibt eine Menge von Objekten, die sich durch gemeinsame Eigenschaften (Attribute) und identische Methoden auszeichnen, gleichartige Beziehungen zu anderen Objekten besitzen und einen gemeinsamen semantischen Zweck erfüllen. Im Klassendiagramm zeigt eine Klasse im zugeklappten Zustand ihren Namen und ihren Stereotyp (Class), im aufgeklappten Zustand zusätzlich die in ihr enthaltenen Elemente.
  Generalisierung anlegen Visualisiert eine Beziehung zwischen einer allgemeinen und einer speziellen Klasse. Die spezielle Klasse erbt alle Eigenschaften und das Verhalten der allgemeinen Klasse und verfügt außerdem über zusätzliches Verhalten und Eigenschaften. Ist die Super-Klasse eine Schnittstelle, wird die Beziehungslinie gestrichelt dargestellt.
 

Aggregation anlegen Definiert eine „Besteht-aus“-Beziehung zwischen einer Aggregat-Klasse und ihren Teile-Klassen. An der Beziehungslinie werden Multiplizität und Rollennamen angezeigt.

Komposition anlegen Eine Komposition ist eine spezielle Form der Aggregation, bei der die Lebensdauer der Teile an die des Ganzen gekoppelt ist. Wird die Aggregat-Klasse gelöscht, werden die Teile-Klassen ebenfalls gelöscht. Um die Komposition grafisch von der „normalen“ Aggregation zu unterscheiden, wird im Klassendiagramm an der Aggregat-Klasse statt des Umrisses eine ausgefüllte Raute verwendet.

  Assoziation anlegen Repräsentiert eine semantische Beziehung zwischen zwei Klassen. Eine Assoziation drückt aus, dass die Objekte der einen Klasse mit den Objekten der anderen Klasse kommunizieren. An den Enden der Beziehungslinie werden Multiplizität und Rollennamen angezeigt.
  Abhängigkeit anlegen Verbindet zwei Klassen miteinander. An der Beziehungslinie wird der Stereotyp notiert. Der Standard-Stereotyp ist «DependsRelationship». Die Art der Abhängigkeit kann mithilfe weiterer Stereotypen geändert werden.
  Erweiterungsbeziehung anlegen Mit einer Erweiterungsbeziehung können den Diagrammen, Dialogen oder Kontextmenüs der eingesetzten Toolvariante neue Elemente oder Funktionen aus einer Komponente hinzugefügt werden.
  Erfüllungsbeziehung anlegen Zeigt, durch welche Klasse eine Anforderung erfüllt wird. Die Pfeilspitze zeigt auf die zu erfüllende Anforderung. Der Standard-Stereotyp ist «satisfy».
  Notiz anlegen Dient zum Anlegen einer Notiz, um zusätzliche Informationen zum Diagramm oder einem Diagrammelement zu geben.
   Notiz-Beziehung anlegen Verbindet eine Notiz mit einem anderen Diagrammelement.

Beispiele

Beispiel "Klasse"

Verschiedene Klassen in einem Diagramm

Beispiel "Attribute"

Für die Klasse Kunde sind die Attribute Name, Adresse und Kundennummer definiert.

Beispiel "Aggregation"

Ein Album kann ein oder mehrere Bilder enthalten. Bilder können in mehr als einem Album enthalten sein.

Beispiel "Komposition"

Ohne Rechnung existiert auch keine Rechnungsposition. Rechnungsposition ist also existenzabhängig von Rechnung.

Beispiel "Methode"

In der Klasse Warenkorb sind die beiden Methoden artikel hinzufügen und artikel entfernen definiert.

Beispiel "Generalisierung"

Die Klassen PKW und LKW erben die Eigenschaften Kennzeichen, Gewicht, Besitzer und die Methoden starte Motorstoppe Motor von Kraftfahrzeug und besitzen zusätzliche eigene Eigenschaften SitzplätzeZugkraft und eigene Methoden verbinde mit Maut-Terminal.

Beispiel "Erweiterungspunkt"

Das Anforderungsdiagramm wird erweitert. Danach kann im Diagramm zu einer Anforderung ein Testfall angelegt werden.

Beispiel "Abhängigkeitsbeziehung"

Abhängigkeitsbeziehung zwischen den Klassen Musikbibliothek und Album – Ohne Album existiert keine Musikbibliothek.

Beispiel "Assoziationsbeziehung"

Assoziationsbeziehung zwischen den Klassen Person und Konto.